AdWords Szenarien | ReiseBuddy und sein CPC

Google AdWords Szenario

Die Website von ReiseBuddy ist online. Nun möchte ich AdWords Anzeigen schalten, so dass die Homepage besser bei Google gefunden wird. Ich habe bei AdWords Anzeigen für meine Kampagne erstellt.

Als max. CPC (= maximaler Cost-per-Click: der Höchstbetrag, den ich bereit bin für einen Klick auf die Anzeige zu zahlen) wähle ich 2,00€. Ich hoffe nun, dass  die nächsten Tage ganz viele Leute auf meine Anzeige klicken, damit sie zur Website gelangen. Jeden Tag schaue ich ganz gespannt in das AdWords Dashboard und prüfe, ob und was sich getan hat.

Lösung für ReiseBuddy´s CPC

Nach zwei Wochen sehe ich, dass ich den max. CPC herunter setzen kann. Woran habe ich das gesehen? AdWords zeig mir den durchschn. CPC (= durchschnittlicher Cost-per-Click: der Betrag, den ein Klick auf meine Anzeige im Durchschnitt kostet) an, der bei meiner Anzeige 1,50 € beträgt.

Ich kann nun meinen max. CPC auf 1,50€ reduzieren, damit ich die restlichen 0,50€ woanders investieren kann. Zum Beispiel könnte ich dies für ein besseres Keyword verwenden. Natürlich sind 0.50€ kein hoher Betrag aber, wenn ich 20 Anzeigen schalte und ich bei all diesen den max. CPC reduzieren könnte, wäre ich schon bei 10,00€. Für 10, 00 € könnte es schon ein neues Keyword geben, dass die Website besser finden lässt. Macht Sinn, oder?

Max. CPC habe ich optimiert.

Ich tracke in den nächsten Wochen den weiteren Verlauf der Anzeigen-Kampagne. Oh. Ich stelle fest, dass die Impressions (= geben an, wie oft die Anzeige gesehen wird) hoch sind, aber die Klickrate (= wie effektiv ist die Anzeige?) noch sehr niedrig ist. Was mache ich nun?

Folgendes ist sinnvoll:

  • Neue Keywords recherchieren, hinzufügen und bestehende Keywords optimieren
  • Landingpage auf Schnelligkeit und Usability prüfen
  • Ggfs. die Anzeigen nochmal auf Tippfehler überprüfen (sonst können die Keywords ja nicht treffen)

Generell sollte man die Kosten immer im Blick haben und sich gut überlegen wieviel Geld man bereit ist in eine Kampagne zu investieren. Kleine Anpassungen bzw. Optimierungen helfen oft, dies über mehrere Tage oder Wochen zu tracken um dann wieder Verbesserungen durchzuführen. Aber bitte nicht „todoptimieren“.

 

 

 

 

 

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.