Adwords Szenario | Impressionen & durchschnittliche Position

Gute Impressionrate, jedoch hohe durchschnittliche Position

Hat man für seine Adwords Kampagne gute Impression Zahlen, jedoch eine hohe durchschnittliche Position, so dass man meißt nicht auf der ersten Ergebnisseite landet, kann das mehrere Gründe haben.

Als erstes stellt sich die Frage, was die durchschnittliche Position eigentlich aussagt und wie sie sich berechnet.  Dieser statistische Wert gibt den durchschnittlichen Rang einer Anzeige im Vergleich zu anderen Anzeigen wieder. Der Rang gibt die Reihenfolge an, in der die Anzeigen bei Google auf der Ergebnisseite erscheinen. Da dieser Rang einer Anzeige schwanken kann, ist die durchschnittliche Position ein Indiz dafür, wie die eigene Anzeige im Wettbewerb mit anderen Anzeigen abschneidet. Der Anzeigenrang berechnet sich aus dem maximalen Keywordgebot und dem Qualitätsfaktor. Weitere Details zum Anzeigenrang findet Ihr hier: https://schulung-onlinemarketing.de/anzeigenrank/

Hat die eigene Anzeige eine gute Impressionrate, aber dennoch eine hohe durchschntl. Position kann dies zum einen daran liegen, dass Mitbieter bei den ausgewählten Keywords mehr Geld investiert haben. Hier gilt es die Kosten pro Conversion zu überprüfen und so herauszufinden, wie viel man an Cost per Click (CPC) investieren kann. Wenn die Kosten bei bestimmten Keywords zu hoch liegen, sollte man nach Keywords suchen, die weniger Mitbewerber haben und so mit gleichem Aufwand eine bessere durchschnittliche Position erreichen. Ein weiterer Grund für eine hohe durchschnittliche Position kann ein schlechter Qualitätsfaktor der Anzeige sein. Hier hilft z.B. eine sinnvolle Kampagnenstruktur mit Keywords, die thematisch passend zu den Anzeigen gewählt sind.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.