AdWords Szenario | niedrige CTR | wie konnte das passieren?

AdWords und die Click Through Rate

Gewinnmaximierung sollte die oberste Direktive und Grundlage jedes Unternehmens sein. Profitabilität ist jedoch nur durch eine hohe Klickrate und eine gute Position im Google Ranking nicht zu erreichen. In der Kasse klingelts erst, wenn die User auf der Webseite auch die gewünschte Aktion durchführen und z.B. Produkte oder eine Dienstleistung kaufen und somit eine Conversion entsteht.

Was aber ist los, wenn die Anzeige häufig angezeigt wird, aber nicht zu Klicks führt? Das bedeutet übersetzt eine schlechte CTR – also Klickrate. Sie gibt das Verhältnis von ausgelieferten zu geklickten Anzeigen an und stellt damit auch ein Qualitätskriterium für die Kampagne dar. Ähnlich der AdWords Kampagnenhierarchie funktioniert auch hier der Erfolg in 3 Ebenen: in einer idealen Welt führen Impressionen zu Klicks, Klicks zu Conversion. Die Bedeutung der Conversion ist bereits eingangs erwähnt worden.

Was tun, wenn Klicks fehlen, also die Vorstufe zur lebenserhaltenden Conversion schwächelt?

Aktionen auf Anzeigenebene:

  • Grundsätzliche Überprüfung des Anzeigenwordigs hinsichtlich Attraktivität und Position im Wettbewerbsumfeld
  • Ergänzende Sitelinks wie Angebotserweiterung und Services
  • Call-to-action Elemente in den Callouts hinzufügen
  • Stimmige Weiterführung der Keywords im Text
  • Integration von Bild- bzw Video-Elementen
  • A/B-Tests von Anzeigen

Aktionen auf Keywordebene (Anzeigengruppe):

  • Überprüfung der Keywords hinsichtlich Trennschärfe zum Wettbewerb
  • Bezug von Keywords zum Anzeigentext
  • ausschließende Keywords hinzufügen

 

Über Friederike Blackert

Alle Beiträge von Friederike Blackert
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.