Banner machen die Seiten bunt |Bsp. web.de

Heute haben wir gelernt, welche Arten von Banner es als Werbeform im Internet gibt. Das Werbemittel im Internet der ersten Stunde, ist für viele einfach nur nervig. Schauen wir sie uns mal näher an!

„Banner definiert Wikipedia wie folgt: Werbebanner (Einzahl das, im Netzjargon ist auch „der Banner“ verbreitet) sind eine Form der Internetwerbung. Die Werbung wird dabei als Grafik- oder Animationsdatei, meist im GIF– oder Flash-Format, in die Webseite eingebunden. Banner verweisen dann als Hyperlink auf die Website des Werbenden. Banner können in die Seite eingebettet sein, legen sich aber teilweise auch für einige Sekunden über die Seite. In der Werbeindustrie haben sich verschiedene Standardgrößen etabliert.“ (Quelle: Wikipedia/http://de.wikipedia.org/wiki/Werbebanner).

 

Banner gibt es in vielen Ausführungen, Formen und Größen, untersuchen wir sie mal am Beispiel web.de.

In Banner-Begleitung – vom Login bis zum Logout

Wir unterscheiden zwischen statischen und animierten Bannern: Auf der Startseite rechts sehen wir zwei klassisch statische Kombinationen der Websites von jakoo.de und happy-size.de, die keine Werbebotschaft vermitteln, sondern nur zum „Klick“ einladen. Es sind half size banner, die ein Pixelgröße von 234×60 aufweisen.

web.de. statische Banner

web.de. statische Banner

Ein Beispiel für ein animiertes Banner sehen wir von Weltbild.de, es gehört zur Kategorie der Medium Rectangle und weist eine Größe von 300×250 px auf. Die beiden Pfeile pulsieren auf „hier klicken“ und laden damit auf mehr oder weniger charmante Art und Weise ein, dem Angebot zu folgen.

web.de, animiertes Banner

web.de, animiertes Banner

Loggt man sich ein, um seine E-Mails zu checken, erscheint am rechten Rand ein animiertes Skycraper Banner des Unternehmens Europa Versicherungen in der Größe von 60×100 px.

web.de, skycraper Banner

web.de, skycraper Banner

Loggt man sich am Ende aus, wird man von einem animierten Superbanner der Marke Esprit verabschiedet. Die Frau tanzt in verschiedenen Outfits vor meiner Nase herum. Superbanner zeichnen sich durch eine Größe von 728×90 px aus.

web.de, Superbanner

web.de, Superbanner

Ein kunterbunter Mix an Formen, Farben und Größen begleitet mich täglich bei meinem E-Mailcheck. Aber nehm ich diese Art von Werbung übernhaupt noch wahr? Was meinen Sie?

Quelle der Screenshots: Web.de | 12.11.2014 | 20:50 Uhr

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

6 Kommentare

  1. Sehr schön! Informativ und interessant geschrieben. Besonders gut finde ich die Frage am Ende, die den Leser des Beitrags entweder zu einem Statement unter des Beitrags, definitv aber zum (kurzen) Nachdenken animiert.

  2. Sehr schöne Idee auf diesem Weg die Bannerwerbung zu präsentieren. Meines Erachtens gehen statische Banner mitlerweile völlig unter.Vor allem, wenn es neben „Schlagzeilen/News“ stehen…

  3. Toller Text und eine sehr bildliche Wiederholung – besonders schön finde ich, wie du den Leser durch deinen Text führst und ihn am Ende zum Nachdenken und Antworten anregst.
    Meine Antwort: Nein, ich nehme es zum größten Teil nicht mehr wahr.

  4. Angenehm zu lesender Artikel, der mit anschaulichen Beispielen angereichert ist.
    Besonders gefällt mir die Frage am Ende, die den Leser einbezieht und animiert noch etwas länger auf der Seite zu verweilen.
    Einen großen Vorteil von Bannerwerbung ist, dass ich den Inhalt jederzeit ändern kann, was sich die Lüneburger Zeitung in diesem Fall sicher auch gewünscht hätte: http://www.ogok.de/1990/01/auschwitz-und-eon-kein-guter-ort-fur.html

  5. Ich finde den Beitrag auch sehr schön und Informativ. Hast die Keywords gut verlinkt und die Screenshots gut analysiert.

  6. Tolle Artikel, sehr ausführlich mit vielen Bildern. Gefällt mir gut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.