Bannerwerbung auf NBA Deutschland – oft zu viel des Guten

Als Internet-affiner Fan der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA kommt man an der offiziellen Website nba.com nicht vorbei. Deren deutschsprachige Version, NBA Deutschland, wird vom Sportportal spox.com betrieben – meist ganz ordentlich, nebenbei gesagt. Hier allerdings soll die Bannerwerbung auf der Seite von Belang sein.

NBA Deutschland arbeitet mit zahlreichen Werbebannern

Zu sagen, Spox sei in dieser Hinsicht wählerisch, wäre glatt gelogen. Man findet auf der Startseite zu verschiedenen Zeiten und auf den diversen Unterseiten eine Fülle unterschiedlicher Bannerformen, wahrscheinlich so ziemlich alles, was die beauftragte Agentur in ihrem Werbearsenal hat, für ganz unterschiedliche Unternehmen. Da wären zum Beispiel Standards wie das Medium Rectangle, der Skyscraper und das mittig platzierte, dominante Billboard, wie der folgende Screenshot zeigt. Die Werbebanner sind dabei meist animiert.

NBA Deutschland | Screenshot vom 24. März 2015, 12.18 Uhr

NBA Deutschland | Screenshot vom 24. März 2015, 12.18 Uhr

Wie erwähnt, zeigt sich Spox in der Auswahl seiner Werbekunden wenig wählerisch. Wie relevant etwa der Markendiscounter Netto für Basketballfans ist (auf einer Basketballseite wohlgemerkt), sei hier einmal dahin gestellt. Ein Unternehmen muss jedenfalls nicht sportnah sein, um auf Spox werben zu können.

Superbanner bzw. kleinere Werbebanner über dem Seitenkopf setzt Spox wohl wegen der häufig verwendeten Billboards sparsamer ein. Was nicht heißt, dass man eine Scheu vor mächtigen, die Seite dominierenden Bannerflächen hätte. Der fixierte Wide Skyscraper rechts im nächsten Screenshot klappt beim Darüberfahren mit der Maus aus und startet ein plärrendes Video, während Saturns „Tech-Nick“ am Fuß der Seite sich nach oben hin vergrößert, kommt man ihm mit dem Mauszeiger zu nahe. Sicherlich: Ein Klick, und „Nick“ ist weg. Störend bleibt er trotzdem. Zumal so durchaus einmal ein unbeabsichtigter Link geklickt wird.

Performance der Seite leidet teilweise unter der Bannerwerbung

Auf der Website NBA Deutschland wird mit vielerlei Bannerwerbung gearbeitet.

NBA Deutschland | Screenshot vom 25. März 2015, 11.30 Uhr

Man muss natürlich realistisch sein: (Online-)Werbung und damit Bannerwerbung auf Webseiten ist notwendig, schließlich wollen und sollen (gute) Schreiber und Redakteure auch bezahlt werden. Die zeitweilige Bannerflut auf NBA Deutschland bedingt in Verbindung mit weiteren interaktiven Elementen wie den eingebetteten Videos auf der Haupt- und den meisten Unterseiten allerdings immer wieder wenig berauschende Surferlebnisse. Die Seite lädt teilweise fürchterlich langsam und wird dann schnell Bediener-unfreundlich. Ein Ärgernis für viele Besucher, wie  Kommentare immer wieder zeigen. Das ist wirklich schade, denn die Inhalte stimmen. Aktuelle Spielberichte aus der Nacht schon am frühen Morgen bekommt der geneigte Fan definitiv nicht auf allen Webseiten zum Thema geboten.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Ein Kommentar

  1. Der zweite Screenshot ist ziemlich krass. Da wird beinahe die ganze Webseite verdeckt. Schöner Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.