Leckere Burger in Köln.

Die genaue Entstehung des Wortes „Hamburger“ ist bis heute unklar. Es gibt verschiedene Theorien zum Ursprung des Hamburgers. Eines ist jedoch sicher: Der Hamburger gehört weltweit zu den beliebtesten Fast Food Speisen. In Deutschland ist der Hamburger vor allem durch 2 große amerikanische Fast-Food-Ketten bekannt und beliebt geworden. Seit einigen Jahren jedoch entstehen immer mehr kleine inhabergeführte Burgerläden, die sich wachsender Beliebtheit erfreuen. Hier werden 3 junge Bürgerläden aus Köln vorgestellt, die schon lange keine Insidertipps mehr sind.

Freddy Schilling

Im Kwartier Latäng in der Kyffhäuserstrasse 34 befindet sich das „Freddy Schilling“. Der Name des Ladens ist eine Hommage an Alfred Schilling, dem wahrscheinlich ersten emanzipierten Hausmann in Deutschland. Hier gibt es 6 verschiedene Burger Variationen. Vom klassischen Hamburger über den Toskana Burger bis hin zum hawaiianischen Burger. Man kann zwischen den Fleischgrößen 100g, 180g und 360g wählen. Zudem gibt es auch 3 vegetarische Burger. Als Beilage gibt es frische Fritten, Rosmarinkartoffeln oder Krautsalat. Obwohl der Laden sehr klein ist, finden sowohl drinnen als auch draußen ca. 10 Personen Platz. Allerdings kann man hier nicht lange sitzen. Die sehr freundlichen Mitarbeiter werfen hier aber niemanden raus. Da der Andrang sehr groß ist, geht man meist von alleine. Im Umfeld gibt es aber genug Cafés und Bars, wo man nach dem Essen noch was gemütlich trinken kann. Das Fleisch wird von kontrollierten Biobauern aus der Region angeliefert. Hierauf legen die Inhaber größten Wert.

Internetseite: www.freddyschilling.de

Burgerladen Freddy Schilling

Burgerladen Freddy Schilling

Bildquelle: www.koeln-journal.de vom 19.11.14 um 18 Uhr

Die fette Kuh

In der Kölner Südstadt befindet sich in der Bonner Straße 43 das Lokal „Die fette Kuh“. Hier hat man die Auswahl zwischen 12 Burgern. Bei allen Burgern kann man wählen zwischen 120g Fleisch, 200g Fleisch und vegetarisch. Zudem kann man hier auch Steak essen. Als Beilage gibt es neben Fritten auch Salat und Maiskolben. Der Laden bietet genug Platz, um in Ruhe zu Essen. Beim Reinkommen bestellt man das Essen direkt an der Theke. Man kann sich dann schon einmal in dem nett eingerichteten Laden hinsetzen. Wenn das Essen fertig ist, wird man aufgerufen. Alle Zutaten sind frisch und aus der Region und werden nie eingefroren oder konserviert.

Internetseite: www.diefettekuh.de

Innenansicht des Burgerladens "Die fette Kuh"

Innenansicht des Burgerladens „Die fette Kuh“

Bildquelle: www.wearecity.de vom 19.11.14 um 18 Uhr

3 h`s Burger & Chicken

Die 3 h`s stehen für handmade, halal und home delivery. Bei diesem Laden ist der Name Programm. Die Burger werden jeden Tag frisch und von Hand zubereitet. Halal bedeutet, dass die verwendeten Lebensmittel und ihre Zubereitung den Grundsätzen des muslimischen Glaubens entsprechen. Somit spricht dieser Burgerladen u.a. auch die Menschen an, die nur halal Lebensmittel essen. Der Laden befindet sich in der Koblenzer Straße 1, welche nicht sehr belebt ist. Deshalb bietet dieser Burgerladen auch einen Lieferservice für die anliegenden Stadtteile. Man hat eine Auswahl zwischen 8 verschiedenen Burgern, darunter auch Chicken-Burger und vegetarische Burger.

Facebookseite: facebook.com/3hs.burger

Außenansicht des Burgerladens 3h`s Burger & Chicken.

Außenansicht des Burgerladens 3h`s Burger & Chicken.

Bildquelle: facebook.com/3hs.burger vom 19.11.14 um 18 Uhr

Zusammenfassung

Man kann nicht sagen, welcher der drei vorgestellten Läden am besten ist. Doch eines haben sie alle gemeinsam: Fleisch von kontrollierten Biobauern, frische Zutaten aus der Region, hausgemachte Soßen, alternative Getränke, Zubereitung direkt vor Ort und eine riesen Portion Leidenschaft.


Dieser Beitrag wurde im Rahmen einer Online-Marketing-Schulung verfasst und stellt nur eine Übung dar.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.