Crowdsourced content | Wikipedia & Co.

Crowdsourced Content? Was ist das?

Crowdsourcing setzt sich aus den Wörtern „Outsourcing“ (engl. Auslagern) und „crowd“ (engl. Menge) zusammen. Aber eigentlich geht es ja völlig am Thema vorbei, einen Artikel zum Thema „Crowdsourced Content“ ganz alleine zu verfassen. Daher bediene ich mich ganz einfach mal bei Wikipedia – dem Beispiel schlechthin für Crowdsourced Content:

Crowdsourcing bezeichnet die Auslagerung traditionell interner Teilaufgaben an eine Gruppe freiwilliger User, z. B. über das Internet. Diese Bezeichnung ist an den Begriff Outsourcing angelehnt, die Auslagerung von Unternehmensaufgaben und -strukturen an Drittunternehmen.

 

Eine schöne Erklärung des Themas und seiner Entwicklung findet sich auf Youtube:

Weitere Beispiele für „Crowdsourced Content“:

  • Kickstarter Sammeln von Geldern, um Projekte zu realisieren (Crowdfunding)
  • Digg User posten Links (mit Titel und Beschreibung) z. B. zu neuen Blog-Posts, die von der community auch bewertet werden
  • Yigg.de orientiert sich funktional und strukturell am amerikanischen Vorbild Digg
  • Kuro5hin User stellen redaktionelle Artikel ein, über deren Veröffentlichung die community abstimmt
  • Smava Vergleichsportal für Ratenkredite
  • Quora User können Fragen stellen und erhalten konkrete Antworten von Experten

Getreu dem Thema dieses Beitrags würde ich mich über Feedback jeglicher Art (Ergänzungen, Korrekturen, Anmerkungen, etc.) sehr freuen!

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.