Food-Replicator | SWOT-Analyse

In diesem Beitrag möchte ich mich mit dem neuen Food-Replicator in Form einer SWOT-Analyse (Strärken-Schwächen-Analyse) auseinandersetzen.

Bei dem Produkt handelt es sich um den aus Star-Trek bekannten Food-Replicator, der nun Wirklichkeit geworden ist. Das Gerät ist in der Lage nahezu alle erdenklichen Gerichte zuzubereiten und ist für einen Kaufpreis in Höhe von 12.000 Euro käuflich zu erwerben.

Stärken

  • Zeitersparnis Einkauf
  • Zeitersparnis Zubereitung
  • laufende Kosten für Einkäufe entfallen
  • alle „Lebensmittel“ vorrätig
  • Lebensmittel verschimmeln und müssen nicht weggeschmissen werden
  • Restaurants können voll und ganz auf die Wünsche der Gäste eingehen
  • Investitionskosten haben sich schnell amortisiert

Schwächen

  • es handelt sich nicht um natürliche Lebensmittel
  • ein Stück (Ess-) Kultur geht verloren

Risiken

  • Kritik wegen unnatürlicher Nahrungsmittel
  • verheerende Folgen für den Lebensmitteleinzelhandel

Chancen

Die Chancen sind enorm, da es eine große Erleichterung für sämtliche Bevölkerungsschichten wäre. Es sollte jedoch genau überprüft werden,  ob die Aufnahme dieser künstlich hergestellten Gerichte tatsächlich völlig unbedenklich bzw. gesund ist.

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Ein Kommentar

  1. Guter Beitrag! Noch eine Stärke finde ich den Preis des Food-Replicators. Für 12.000€ ist so ein Gerät relativ günstig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.