Conversion & Impression | Problemlösung bei Google AdWords

Szenario: Eine Anzeige weißt viele Impressions auf, führt jedoch nicht zu der gewünschten Conversion.

Bei diesem Szenario fällt als erstes gleich auf, dass eine wichtige Kennzahl fehlt. Nämlich die Klicks.
Um für das Szenario Lösungsansätze zu erarbeiten, teile ich die Aufgabe in zwei Teile. Es gilt auch zu unterscheiden zwischen Maßnahmen direkt in Google AdWords und Maßnahmen auf der Landingpage, bzw. am Angebot.

Problem 1: Zu viele Impressions
Zu viele Impressions können schnell auch zu hohen Kosten führen, die nicht gerechtfertigt sind, wenn es am Ende nicht zu Conversions führt. Was man über Impressions wissen sollte: per Impression bekommt der Nutzer nur die Anzeige auf seinem Monitor geschaltet, er sieht keine Inhalte der eigentlichen Website. Es sagt auch nichts über die Klickrate aus.
Was kann man machen?
Die Suche einschränken, um die Wertigkeit der Nutzer zu steigern und die Zielgruppe ganz gezielt anzusprechen:

  • Eine sehr ausführliche Keywordanalyse vorabstellen und die Keywords optimieren
  • Die Keywords einschränken und ggf. mit Wortgruppen oder Phrasen arbeiten
  • Diese dann auf exakt passend stellen und testen was passiert

Die Anzeige optimieren:

  • die Kampagne in Anzeigengruppen unterteilen und mehrere Anzeigen schalten und zielgruppenspezifisch arbeiten

Problem 2: Keine Conversion
Führt die Anzeige letztendlich nicht zum Kauf, nützt der ganze Aufwand nichts. Gehen wir jetzt davon aus, dass über die verbesserten Impressions auch Klicks erzielt werden. Was kann unternommen werden um zu einer Conversion zu gelangen? Hier ist eine gründliche Analyse und Optimierung der Landingpage notwendig.

  • Für den Klick: die Anzeigen inhaltlich optimieren, der sehr kurze Text sollte dem Nutzer Vertrauen vermitteln und Qualität anpreisen.
  • Die Nutzer legen wert auf eine einfache und klare Strukturierung der Landingpage.
  • Woher kommen die Besucher und wie verhalten sie sich auf der Seite? Analyse!
  • Fehlerbehebung:
    • Ist der Tracking Code korrekt angegeben? Also, wird ein möglicher Abschluss auch tatsächlich gemessen?
    • Funktionieren die grundsätzlichen Funktionen im Shop, so dass Käufe einfach getätigt werden können?
  • Wettbewerberanalyse, sind z.B. die Versandkosten höher als beim Wettbewerb?

Analyse und Optimierung können mit den entsprechenden Tools endlos fortgesetzt werden und sollten regelmäßig betrieben werden um eine hohe Conversionrate zu erzielen!

Viel Erfolg bei der Optimierungsarbeit.

Quellen:
https://www.de.adwords-community.com
http://adwords.blogspot.de/
http://www.abakus-internet-marketing.de
http://sempathie.de/adwords-impressions-performance-verbessern-teil-1/
http://www.inside-sem.com
Comcave Module Online Marketing – Kurs Präsentation

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.