Google Analytics | Dashboard für den Schulungs-Blog

Google Analytics Dashboard – Alles ist möglich

In den letzten zwei Tagen haben wir sehr ausführlich über die unterschiedlichen Analysemerkmale von Google Analytics gesprochen. Wir haben auch gesehen, dass jedes Merkmal noch einmal auf verschiedenen Ebenen (Gesamt, einzelne Seiten, etc.) betrachtet werden kann. Insgesamt gibt es also wahnsinnig viele Auswertungen, die man mit Google Analytics durchführen kann

Privates Dashboard – Die Qual der Wahl

Neben dem vordefinierten Standard-Dashboard gibt es die Möglichkeit, auch ein privates, individuelles Dashboard zu erstellen. Hört sich einfach an, im Hinblick auf die zahlreichen Auswertungsmöglichkeiten ist es aber gar nicht so leicht, sich zu entscheiden. Um das etwas gezielter vorzugehen, sollte man im Vorfeld überlegen, welche KPIs am wichtigsten für die Performance-Bewertung der Webseite sind und die man daher immer sofort „im Blick“ haben möchte.
Welche KPIs das im einzelnen sind, hängt natürlich auch von der Zielsetzung der Internetpräsenz ab (Unternehmens- oder Markenseite,  Online-Shop, Blog, etc.). Zusätzlich kann man natürlich auch noch Maßnahmen mit einbeziehen die man durchgeführt hat, um mehr Besucher auf die Seite zu ziehen bzw. mehr Conversions zu erzielen(Adwords, Links, etc.)

Mögliches Dashboard für den Schulungsblog

Bei meinem ersten privaten Dashboard habe ich nur Kriterien zusammengestellt, die die Leistung des Schulungs-Blog gesamthaft darstellen. Wichtig war mir sofort zu sehen

  • wie oft die Seite genutzt wurde (Sitzungen, Nutzer, Seitenaufrufe, Verweildauer, Nutzungsintensität)
  • wie sich die Nutzung im zeitlichen Ablauf entwickelt hat
  • wie viele neue User auf die Seite gekommen sind
  • welche Seiten am häufigsten genutzt wurden (auch von neuen Usern) und
  • über welche Kanäle die Besucher gekommen sind

 

Google Analytics - persönliches Dashboard für den Schulungsblog

Google Analytics – persönliches Dashboard

 

Das sind die Kriterien, die ich in dieser Phase des Schulungsblogs am interessantesten finde .
Man kann natürlich auch mehrere Dashboards anlegen, mit denen man einzelne Merkmale oder bestimmte Inhalte noch viel detaillierter betrachtet – aber bei den zig-fachen Kombinationsmöglichkeiten kann man sich auch ganz schnell verzetteln.

Am besten Ihr probiert es bei Google Analytics  selbst mal aus. Viel Spaß !

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.