Guerilla Marketing | große Wirkung für kleines Geld

Guerilla Marketing – Hoher Impact durch Wow Effekt

„Guerilla Marketing“ ist eine Bezeichnung für ungewöhnliche Vermarktungsaktivitäten, die eine hohe Aufmerksamkeit erzielen. Die Wirkung bei den Zielpersonen wird verstärkt durch den Überraschungseffekt, den die Maßnahmen häufig mit sich bringen, besonders wenn sie an Stellen positioniert werden, an denen der Konsument keine Werbung erwartet. Der Begriff „Guerilla Marketing“ wurde Mitte der 80er Jahre vom Marketing Experten J.C. Levinson kreiert. Er stammt eigentlich aus der Kriegsführung und steht für untypische Taktiken, die zur Zielerreichung im Hinterland des Gegners angewendet werden (Quelle: Wikipedia).

Günstige lokale Ergänzungsmaßnahme – auch für kleinere Unternehmen

Neben einem hohen Impact kann Guerilla Marketing eine hohe Reichweite erzielen, die jedoch auch abhängig von der Auswahl des Kommunikationskanals ist. Offline werden die Maßnahmen meist nur lokal an relevanten Point of Interest eingesetzt. Da der Überraschungseffekt bei wiederholtem Kontakt nachlässt, ist eine zeitliche Begrenzung der Aktion sinnvoll und ein wiederholter Einsatz nicht so empfehlenswert. Die Umsetzung beim Guerilla Marketing sind vielfältig und bieten viel Raum für Kreativität. Im Idealfall wird durch die Umsetzung ein Link zur werbenden Marke (bzw. Produkt) hergestellt, z.B. durch Visualisierung einer Produkteigenschaft oder einer Werbebotschaft. Guerilla Marketing ist insgesamt eine sinnvolle Ergänzung zu klassischen, nationalen Werbeaktivitäten und auch gut geeignet für kleinere, lokale Unternehmen, um ihre Präsenz vor Ort zu steigern.

Guerilla kann auf unterschiedlichen Kanälen stattfinden

Guerilla Marketing kann auf unterschiedlichen Kanälen gespielt werden. Sehr häufig werden Ambient Medien genutzt, wobei die Aktionen teilweise auch illegal sein können, z.B. wenn man die Schaufenster eines Wettbewerbers mit Stickern der eigenen Marke beklebt. Der Einsatz von Online wird natürlich auch immer wichtiger, da hier sehr schnell viele Personen erreicht werden können. In der Praxis sind die Grenzen von Guerilla Marketing zu anderen Formen wie Sensation Marketing oder Virales Marketing sehr fließend und oft wird Guerilla Marketing als Oberbegriff für eine außergewöhnlich Werbemaßnahme verwendet.

Beispiel KitKat: „Have a break“ auf einer Parkbank

Ein schönes Beispiel für Guerilla ist die KitKat Ambient Kampagne: Hier wurden Sitzbänke zur einen Hälfte braun und zur anderen Hälfte rot eingefärbt. Die rote Seite wurde wie die Verpackung eines KitKats gestaltet, sodass die gesamte Bank aussah wie ein bis zur Hälfte geöffnetes KitKat. Die Idee wurde sehr gut aus dem Claim „Have a break, have a KitKat“ abgeleitet.

Guerilla Marketing: Mann sitzt auf einer KitKat Bank

Guerilla Kampagne Ambient

Noch mehr Beispiele für Guerilla Marketing findet ihr hier:

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.