Kosten meiner Adwordskampagne exorbitant hoch

Nach nur 2 Wochen sind die Kosten für meine Google Adwords Kamapgne in die Höhe geschnellt!

What shall we do?

Zunächst ein Blick auf die nackten Zahlen: Die nahe liegende Stellschraube ist natürlich das Tagesbudget. Habe ich überhaupt eine Budgetgrenze angegeben? Wenn nicht, hole ich das schnell nach. Habe ich mich mit meiner täglichen Budgetgrenze eventuell etwas übermommen? Dann setze ich diese herunter.Der nächste Übeltäter könnte ein zu hoher oder falscher CPC Betrag bei den falschen Keywords sein. Also dort die teuersten Keywords mit den meisten Clicks in Augenschein nehmen. Gibt es Keywords die zwar oft geklickt werden, aber zu keinerlei Aktionen führen? Die müssen einen geringeren CPC erhalten. Führt aber direkt auch auf den Content, die Zahlen allein sind nicht ausreichend schuld. Wenn die Keywords oft genutzt und auch angegegeben werden, aber keiner Conversionrate daraus entsteht, dann ist was an meiner Anzeigenqualität faul.

Also erstmal sehen ob ich Conversiontracking aktiviert habe. Uff, hab ich. Gibt es also solche trojanischen Keywords in meiner Liste? Werden ständig angeklickt machen aber meine User und Surfer nicht zu Kunden, die registrieren sich noch nichtmal?Ich filtere meine Keywords. Dann glieder ich die Keywordoptionen der Suchanfrage. So, wenn ich nun Keywords finde, die zwar zu einer guten Conversiorate geführt haben aber an einer niedrigen Position waren, dann stelle ich jetzt die Anzeige so um, dass sie so relevant ist, dass sie an höherer Position erscheinen wird. Mit dem Ziel, dass die Conversiorate dann noch weiter steigt. So und nun schließe ich noch völlig unnötige Keywords aus. Was ich auf jeden Fall nicht anbiete sind irgendwelche Gratis-Dienstleistungen. Also die ganz miesen Verräter müssen schonmal lahm gelegt werden: „Gratis“, „Kostenlos“, „Umsonst“; „Billig“…. damit halte ich mir die geizigen Sparfüchse vom Hals. Aber auch solche Keywords die knapp am Ziel vorbei gehen, also einfach nur teuer sind und irgendwie trotzdem daneben, schließe ich auch mal aus. (siehe oben)

So und abschließend erinnere ich mich noch an die schlaue Formel „Qualtität vor Quantität“.

Habe ich einfach zu viele Keywords? Und diese sind nicht ausreichend relevant und spezifisch? Dann nix wie reduzieren. Außerdem nehme ich die Anzeige selbst noch einmal unter die Lupe. Habe ich die Keywords auch im Anzeigentitel verwendet? Das attraktive Fragezeichen genutzt? Dann kann es jetzt weitergehen. Und wenn ich beim nächsten Report nicht wenigstens 30% weniger Kosten aber umso mehr Umsatz generiert habe, dann werd ich zum Hirsch

„Hirsch“ – Gutes Keyword wenn es um Online-Marketing geht, oder?

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.