OLD SCHOOL HIP HOP | BACK TO THE ROOTS | Online-Marketing-Schulung

Old School HIP HOP – The Finest

Old School Hip Hop, die gute alte Schule! Von den 1980er zu den 1990er, egal ob Grandmaster Flash & the Furious Five, The Sugarhill Gang, Eric B. & Rakim, Big Daddy Kane,Wu-Tang Clan,De La Soul, A Tribe Called Quest, NWA, Ice Cube, Dr. Dre, Easy-E, Snoop Dogg, 2Pac, Notorious B.I.G und Busta Rhymes um nur wenige von den Top 100 HipHop Artist  zu nennen, Oldschool Black Music ist das feinste was überhaupt an Black Music geboten wird.

hiphop artists

Bildquelle: http://images.rapgenius.com/9acc8184fba793416c5c881a40d86c65.1000x750x1.jpg

Ursprünge des HipHop
„Der Hip-Hop der frühesten Zeit ist weitgehend ohne Tondokumente, da es die Zeit der DJs war und Platten, auf denen Platten abgespielt wurden, in der Musikindustrie als chancenlos galten. Erst später entstanden nach der Konsolidierung des Hip-Hop als eigener Stil mit eigenen Techniken sogenannte Mixtapes. Die erste Hip-Hop-Schallplatte erschien so erst 1979, als die Discoband Fatback Band zusammen mit dem Rapper King Tim III die Single Personality Jock veröffentlichte. Eine Woche später erschien auch das berühmte Rapper’s Delight der Sugarhill Gang, das zur Überraschung aller Beteiligten ein Riesenerfolg war, und von dem weltweit über 8 Millionen Stück verkauft wurden. Der erste große Rapstar allerdings war Kurtis Blow, der bereits mit seiner ersten Single Christmas Rap weltweit erfolgreich war und es mit seinen folgenden Alben bis in die Mitte der 80er-Jahre blieb.“

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Hip-Hop

Oldschool HipHop DJ´s

Riesen-Erfolg für den Oldschool HipHop haben die ganzen DJ´s dazu beigetragen, denn ohne die DJ´s wären die MC´s aufgeschmissen.

Oldschool HipHop DJ´s
„Ein wichtiger Faktor der Motivation der DJs in diesem Bereich ist der Wettbewerb (Competition). Auf so genannten DJ-Battles treffen sich DJs, um unter den Augen einer Jury ihr Können zu beweisen. Eine rege Szene beschäftigt sich damit, selbst aufgenommene Mixes, Cuts und Scratches als MP3s über das Netz auszutauschen und sich untereinander zu messen. Bei Hip-Hop-DJs ist es üblich, die Plattenspieler um 90 Grad nach links gedreht, also mit dem Tonarm hinten, aufzustellen, damit der Tonarm beim Scratchen nicht stört. Dieses wird üblicherweise als Battle-Mode bezeichnet.“

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/DJ

 

Oldschool HipHop im TV

Um über HipHop zu berichten hat der Musiksender MTV eine Sendung produziert die von 1988 bis 1995 lief.

Yo MTV Raps
„Yo! MTV Raps war ein Hip-Hop-Sendung des Musiksenders MTV, die von August 1988 bis August 1995 produziert wurde. Moderiert wurde die Sendung an Wochentagen von Doctor Dré und Ed Lover und am Wochenende vom Graffiti-Künstler Fab 5 Freddy. Ted Demme und Peter Doughtery entwickelten das Konzept der Sendung auf der Basis einer 1987 bei MTV Europe produzierten ähnlichen Sendung. Das Set unterlief verschiedene Änderungen und war zum Teil einer Straßenszene nachempfunden um den urbanen Charakter der Sendung zu betonen. Neben besprühten Backsteinwänden gab es einen Basketballkorb und eine Parkbank, auf der die Gäste saßen. Das DJ-Pult war auf zwei Ölfässern gelagert. Live-Auftritte und Freestyles waren ein fester Bestandteil der Sendung. Dazu wurden Interviews geführt und Musikvideos gezeigt, die das Wochenend-Format dominierten. Es gab auch Außenreportagen. Die Sendung wurde von MTV Europe und MTV Asia übernommen und in Originalsprache ohne Untertitel ausgestrahlt. Nach 1995 wurde das ursprüngliche Format abgesetzt und die Show unter dem Namen Yo! zu einer reinen Musikvideo-Show, die von unterschiedlichen Moderatoren geleitet wurde.“

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Yo!_MTV_Raps

Die letzte Show von Yo! MTV Raps

FAZIT

Über Musikgeschmack lässt sich streiten, aber man sollte bei einer Musikrichtung nie vergessen woher die Wurzeln kommen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.