Optimierung des Anzeigenrangs bei Google AdWords

Im Gegensatz zu Printmedien gibt es keine feste buchbare Anzeigenposition bei Google AdWords. Die Position wird unmittelbar bei der jeweiligen Suchanfrage ermittelt und basiert auf dem Anzeigenrang. Der Anzeigenrang ist ein Wert, der sich auf das Gebot, der Qualitätsfaktoren (erwartete Klickrate, Anzeigenrelevanz und Zielseitenerfahrung) sowie der erwarteten Leistung von anderen Anzeigenformaten basiert.  Bei der Cost-per-Click-Gebotsoption legt man mit seinem Gebot den Höchstbetrag fest, den man pro Klick auf seiner Anzeige zu zahlen bereit ist. Die Qualitätsbestandteile des Anzeigenrangs sind ein Messwert für die Qualität des Anzeigentexts und der Zielseite im Kontext dessen, nach dem Nutzer suchen.

Wie wird der Anzeigenrang ermittelt?

Die Anzeige mit dem höchsten Anzeigenrang erscheint an erster Position. Grundlegend setzt sich der AdWords Anzeigenrang aus zwei Größen zusammen. Zum einem dem Qualitätsfaktor und zum anderen dem CPC.

Beispiel: 

AnzeigeCPCQualitätsfaktorAnzeigenrang
Anzeige 10,50 €110
Anzeige 22,00 €46
Anzeige 31,00 €86

Am oberen Beispiel seht Ihr, welche Auswirkungen der Qualitätsfaktor und der CPC auf den Anzeigenrang haben. Anzeige 1 hat einen schlechteren Rang, da der Qualitätsfaktor und der Klickpreis zu niedrig sind. Anzeige 2 hat einen besseren Qualitätsfaktor und einen  höheren Klickpreis zu bieten und kann somit einen besseren AdWords Anzeigenrang verzeichnen. Anzeige 3 dagegen hat einen optimalen Qualitätsfaktor, aber einen geringen maximalen CPC.

An diesem Beispiel wird deutlich, dass die Qualität entscheidend sein kann. Im Vergleich zu Anzeige 2 kann Anzeige 3 durch die Optimierung der Qualitätsfaktoren einen guten Anzeigenrang verzeichnen, Geld einsparen und trotzdem einen genauso gute Position erzielen wie Anzeige 2.

Einfluss des Qualitätsfaktors auf den Anzeigenrang

Durch folgende Faktoren kann man die Qualitätskomponenten seines Anzeigenrangs optimieren:

  • Bisherige Klickrate (CTR – Click-trough-Rate) der Anzeige: Sie basiert teilweise auf den Klicks und Impressionen, die bisher mit der Anzeige erzielt wurde. Durch die Auswahl zielgruppenspezifischer Keywords kann die Qualität beispielsweise gesteigert werden.
  • Bisherige Klickrate der angezeigten URL: Klicks und Impressionen, die die angezeigte URL bisher erhalten hat
  • Qualität der Landing Page: Relevanz, Transparenz und Nutzerfreundlichkeit der Seite
  • Anzeigen- bzw. Suchrelevanz: Relevanz des Anzeigentexts für die Suche eines Nutzers
  • Relevanz der Keywords: Relevanz der Schlüsselwörter für die Anzeige in den zugehörigen Anzeigengruppen und für die Suchanfrage
  • Geografische Leistung: Leistung des Kontos in den Regionen, auf die die Anzeigen ausgerichtet sind
  • Ausrichtung auf Geräte: Leistung der Anzeigen auf verschiedenen Gerätetypen, also auf Desktopcomputern, Laptops, Mobilgeräten und Tablets

Besserer Rang durch Erhöhung des CPC-Gebots

Wer bereit ist ein höheres Gebot abzugeben, kann die Wahrscheinlichkeit erhöhen, ein besseres Ranking bei Google AdWords zu erhalten. Die Kosten-Nutzen-Rechnung sollte dabei nicht außer Acht gelassen werden!

Bei der Erhöhung des CPC-Gebots sollte sich daher jeder folgende Fragen stellen:

  • Wie viel bist du bereit pro Klick für  deine Werbeanzeige auszugeben?
  • Wie viel geben deine Mitbewerber aus?
  • Wie viel wirst du pro Klick verdienen?

Fazit

Um seine Anzeigenposition zu verbessern, kann man entweder sein Gebot erhöhen oder die Qualität seiner Anzeigen verbessern. Relevante Keywords, guter Content, eine hohe CTR bei Google sowie ein hohes CPC-Gebot bewirken eine höhere Position der Anzeige.

In dem folgenden Video findet Ihr noch einmal eine visuelle Zusammenfassung:

 

 

 

Quellen:

https://support.google.com/adwords/answer/1722122

http://adwords-lexikon.de/Anzeigenrang

http://adwords-de.blogspot.de/2011/06/woraus-ergibt-sich-die-rangfolge-der.html

 

 

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.