Product Placement – Cars – eine Marketingform

Marketingformen – hier das Product Placement

Product PlacementBildquelle: http://assets.carwow.co.uk/blog/James%20Bond%20Z8.jpg

Auch das Product Placement ist heute noch ein wichtiger Faktor der Marketingwerkzeuge, sei es im klassischen Kino oder Fernsehen, aber auch im Internet werden solche Dinge gerne einbezogen. Ob man dies unter Cross Marketing einstuft hängt wohl vom jeweiligen Nutzen ab.

Ein schönes Beispiel für diese Art des Product Placement ist:

Eine Band, mit stark eingeschränkten Mitteln, die durch die Bereitstellung von Fahrzeug und Material etwas Sensationelles erschaffen kann. Hier greifen sogar noch weitere Marketingformen ein, denn Fans der Band verbreiten durch ihre Likes weiter das Produkt.

Autokonzerne sind ein sehr großes Beispiel für das Product Placement. Heute wird kaum ein großer Film abgedreht ohne, dass Autos zu sehen sind. Meist werden nicht nur die Fahrzeuge sondern auch größere Geldsummen zur Verfügung gestellt, damit die Fahrzeuge zu sehen sind. In den 1950er und 60er Jahren war dies noch nicht üblich. So haben die James-Bond-Macher versucht Fahrzeuge zu bekommen. Aston Martin war zu diesem Zeitpunkt dazu noch nicht bereit und man musste ein Fahrzeug kaufen. Heute gilt gerade durch den Film Goldfinger der Aston Martin DB5 als Klassiker.

Die James Bond Filme sind ein schönes Beispiel für das klassische Product Placement. Von Jahr zu Jahr rangen immer mehr Autohersteller um einen Platz in einem solchen Film. Auch die negativen Seiten wurden von den Zuschauern in diesen Filmen deutlich. So wurde das pure Auftreten eines BMW Z3 als negativ und uninteressant eingestuft. Am Verlauf der Darstellung in den Filmen zeigt sich, wie wichtig man auch das Fahrzeug in der Handlung integriert haben wollte. Gute Platzierung heißt also nicht nur einfaches Auftauchen eines Produktes, sondern eine Identifikation und ein positiver Eindruck dessen.
Beispiel hierfür ist auch der damalig neue Mercedes ML in Jurassic Park II, actiongeladen wird das Auto zum Helden.

Ein weiteres Beispiel für klassische Autowerbung im Fernsehen ist sicherlich die Autoshow. Selbst wenn, wie im folgenden Beispiel das Auto nicht klassisch präsentiert sondern in einem sehr skurrilen Rennen genutzt wird.

Sicherlich gibt es für Autos und deren Platzierung in Filmen noch eine Menge Beispiele. Aber auch andere Produkte werden gerne und immer wieder gezeigt. Im Film die Truman Show wird dies dem Publikum in Perversion gezeigt. Dort finanziert sich eine Show über das gesamte Leben eines Mannes ausschließlich über die Werbeeinnahmen aus Produktplatzierungen.

Abschließend bewerte ich das Platzieren von Produkten in Film, Fernsehen und Internetfilmen immer noch als sehr wichtig. Allerdings kommt es sicherlich auf das Produkt und dessen Präsentation und Einbindung an. Außerdem ist der finanzielle Aufwand für die werbenden Firmen oft extrem hoch. Es sei denn man hat einen guten Riecher für Newcomer.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Ein Kommentar

  1. Großartige Songidee. Auch wenn ich mich frage, wer gefühlt je 50 Klaviere und E-Gitarren sponsert …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.