Schlüsselbegriffe zum Erfolg

Wer sucht, …

Egal, welches Produkt ich verkaufen möchte oder welche Dienstleistung ich anbiete, mein erster Schritt in die Richtung meiner potentiellen Kunden im Internet ist, es ihnen so leicht wie möglich zu machen, mein Angebot zu finden. Dieses Finden geschieht über das Eingeben von Suchbegriffen in die Suchmaschine („Googeln“).

… der findet

Ohne die Verknüpfung passender Suchbegriffe mit dem Inhalt meines Internetauftrittes kann ich keinen Kontakt mit meinen Kunden, Lesern etc. herstellen. Ihre Bezeichnung als Schlüsselbegriffe bzw. keywords ist daher absolut gerechtfertigt. Dies gilt um so mehr, wenn ich bezahlte Anzeigen wie bei Google AdWords mit ihnen verbinde. Die Treffsicherheit der von mir gewählten Suchbegriffe entscheidet, ob der richtige Suchende meine Anzeige überhaupt zu Gesicht bekommt.

Conversion – der Weg zum Ziel

Anhand von AdWords Analyseberichten kann ich  die Zielgenauigkeit meiner keywords in zu überprüfen: Für jeden Schlüsselbegriff wird die „conversion rate“ ermittelt, die anzeigt, wieviele Kaufabschlüsse, Newsletter-Abonnements, Kontaktaufnahmen o. ä. aus der Eingabe eines keywords resultierten. Diese Ergebnisse werden sehr unterschiedlich sein, und niedrige oder keine Resultate führen unweigerlich zu der Frage, wie dies zu verbessern ist.

Wer sucht, der findet… zu spät

Dauert es dem Kunden zu lange, bis er findet, was er sucht? Eventuell ist das keyword nicht gut genug vertreten in meinem Internetauftritt. Eine klarere Struktur der sitemap oder einzelner Seiten kann die Anzahl der clicks verringern, um zum gesuchten Begriff zu gelangen. Der Einbau neuer oder der Umbau vorhandener Landing Pages kann den Suchenden schneller zum Ziel führen.

Wer sucht, der findet… oder auch nicht

Wenn ich viele keywords habe, kann ich erwägen, einige von denen mit der schlechtesten conversion rate einfach zu streichen. Dies ist vor allem dann gerechtfertigt, wenn der betreffende Begriff eher ein Versuchsballon zum Start einer Kanpagne war, wenn eine Untersuchung ergibt, dass er für die meisten Suchenden etwas anderes repräsentiert als wir zu bieten haben, oder wenn ganz ähnliche keywords wesentlich besser abschneiden.

Ea kann helfen, die Bedeutungsgenaugkeit eines keywords zu erhöhen oder einzuschränken mit der Wahl zwischen den Optionen „geanu passend“, weitgehend passend“ und „passende Wortgruppe“ bei AdWords.

Alles zu seiner Zeit

Wenn die Analyse zeigt, dass die conversion rate eines keywords zeitlich stark variiert, kann ich AdWords beauftragen, meine Anzeige(n) für das entsprechende keyword auf die leistungsstarken Zeiten zu konzentrieren.

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Ein Kommentar

  1. Schöner Artikel und hast dir viele Gedanken gemacht, aber gibst AdWords-Beginnern einige wichtige Dinge mit, die beachtet werden sollten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.