Die SWOT-Analyse | Ein Meinungsbilder

Die SWOT-Analyse ist ein gängiges Marketing-Instrument, welches häufig zur strategischen Marketingplanung hinzugezogen wird.

Die SWOT-Analyse (engl. Akronym für Strengths (Stärken), Weaknesses (Schwächen), Opportunities (Chancen) und Threats (Gefahren)) ist ein Instrument der Strategischen Planung; sie dient der Positionsbestimmung und der Strategieentwicklung von Unternehmen und anderen Organisationen (Quelle: Wikipedia/http://de.wikipedia.org/wiki/SWOT-Analyse).

 

Die SWOT-Analyse erklärt anhand von einem Beispiel: Ein Smartphone mit kompletter Haussteuerung von elektronischen Geräten (Küchengeräte, Sicherheitssystem, Heizung, Multimedia-Geräte) wird zu einem Preis von 99€ angeboten.

Die SWOT-Analyse:

Stärken:

  • Eine Bedienung steuert viele Geräte (absolute Kontrolle mit minimalem Einsatz)
  • Steuerung ist unabhängig vom Standort (hohe Mobilität und Zeitersparnis)
  • Kosten i.H.v. 99€ sind erschwinglich (für viele zugänglich)

Schwächen:

  • Defekte am Gerät können nicht selbst behoben werden (große Abhängigkeit vom Gerät und Hersteller)
  • andere technische Geräte können ausfallen und somit Schaden verursachen (keine Ausfallsicherheit)
  • Kosten i.H.v. 99€ zu gering (keine hohe Gewinnmarge)

Chancen:

  • Erfüllung dieser Kontrollbedürfnisse erreicht neue Zielgruppe (neuer Markt)
  • neue Innovation setzen Trends im Markt (Wachstumsmarkt)
  • Bekannte Dachmarke  bringt viel Aufmerksamkeit (hohe Glaubwürdigkeit)
  • Potential zu Crossmedia Marketing-Maßnahmen (neue Kundengruppen)
  • Einbindung neuer Technologien oder Funktionen wie z.B. Sprachsteuerung, Google Suche, elektronische Einkaufslisten vom Kühlschrank etc. (Upgrades)

Risiko:

  • neue Produktinnovationen haben oft noch Kinderkrankheiten (potentielle Imageschäden für Dachmarke)
  • Smartphone-Markt = Massenmarkt (großer Wettbewerb)
  • unbekannte Dachmarke bringt wenige Aufmerksamkeit (geringe Glaubwürdigkeit)
  • Vorlieben bzw. Geschmäcker der Verbraucher ändern sich schnell (kurzlebiger Produktlebenszyklus)
  • Um dem Anspruch gerecht zu werden, alle technischen Geräte im Haushalt zu steuern, muss die Steuerung kompatibel sein zu allen Geräten und Schnittstellen. Neue Standards müssen lizenziert und technologisch umgesetzt werden (hohe Kompatibilität notwendig)

Absolute Kontrolle oder ein zu hohes Risiko?

Es spricht vieles für das Smartphone, aber es birgt auch einige Schwachstellen. Was meinen Sie? Schreiben Sie mir doch, was Sie davon halten! Ich freue mich über Ihre Meinung!

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.