YouTube – Social Media Prisma

Social Media Prisma: Bereich „Video“
Konversationskanal: YouTube

YouTube ist ein Videoportal des US-amerikanischen Unternehmens Google Inc. mit Sitz im kalifornischen San Bruno. Die Benutzer können auf dem Portal kostenlos Video-Clips ansehen, bewerten und selber hochladen.

Auf der Internetpräsenz befinden sich Film- und Fernseh­ausschnitte, Musikvideos sowie selbstgedrehte Filme. Somit befindet sich neben professioneller Information oder Unterhaltung auch allerlei technisch Unausgereiftes, dazu Lustiges und Trauriges, Tutorials und Desinformation, Propaganda, Verschwörungstheorien, oder auch philosophische Gedanken neben Gewalt auf der Plattform.

Über das YouTube-Partnerprogramm (Hier bereits wahrscheinlich allen ein Begriff, aus dem Amazon- Partnerprogramm unseres Dozenten B. Asmuth:-) ist es den Produzenten von viel gesehenen Videos seit 2007 möglich, Geld zu verdienen. Häufig organisieren sich Produzenten zu Kooperationen in Netzwerken („multi-channel-networks“).

YouTube aus Marketingtechnischer Sicht:

YouTube im Social Media PrismaLange Zeit fristete Youtube aus Marketingsicht ein eher trauriges Dasein, voll von gescheiterten Versuchen von Marken sich selbst für die Jugend zu inszenieren. Allmählich reift jedoch ein Werbekanal heran, der unter anderem Zielgruppen erreicht, die es sonst kaum zu finden gibt. Der Handel hat die Chancen des Bewegtbildes im eigenen Kanal für sich entdeckt. Schlicht Werbeclips ins Web zu heben, reicht einfach nicht mehr aus.

Auch die Agenturen haben das Thema YouTube inzwischen für sich entdeckt.

Die Hamburger Performance Agentur eProfessional hat YouTube ebenfalls als neue Spielweise für sich entdeckt und fünf Gründe gefunden, warum YouTube ein toller Werbekanal auch für Performance- und Abverkaufskampagnen sein kann.

1.      Hohe Reichweite: In Deutschland hat YouTube monatlich 34 Millionen Unique Visitors.

2.      Starkes Targeting: TV-Spots lassen sich hingegen nur in Programm-Umfeldern buchen, die bei weitem keine so detaillierten Zielgruppendaten bieten können.

3.      True View: Nur wenn der Nutzer nicht auf „Überspringen“ klickt, wird die Werbung bezahlt. Aber Achtung: True View Clips sind teurer.

4.     Kein Medienbruch: EProfessional behauptet, dass YouTube-Anzeigen mehr Traffic generieren als TV-Spots, ohne das beweisen zu können. Stellt sich die Frage: Was sind Youtube-Anzeigen? Das mit dem Medienbruch stimmt, das mit dem Traffic ist sicher unterschiedlich je nach Thema, Budget und Zielgruppe.

5.      Retargeting: Nutzer, die einen Werbespot bis zum Ende angeschaut haben, können markiert und auf anderen Werbekanälen später durch eine Displayanzeige erneut angesprochen werden.

 

Folgend: Ein Beispiel- Video:

Hier stellt ein Marketing- Profi im Rahmen seiner Social- Media- Aktivitäten, den Einsatz von LEGO im Social Media Bereich vor.

Fazit: YouTube hat sich heutzutage als Video- Plattform, wenn nicht sogar als DIE Videoplattform, durchgesetzt. Auch aus Marketingtechnischer Sicht ist YouTube ein sehr interessantes Werkzeug/ Instrument geworden.

 

Text- und Bildquellen:

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.