Zielgruppenanalyse – NIKEiD

Unbenannt

Quelle: www.nike.com

NIKEiD erlaubt es Kunden ihre NIKE-Schuhe zu personalisieren. Kunden können Farben selbst bestimmen und persönliche Schriftzüge auf den Schuhen anbringen. Allerdings ist diese Option nur für ausgewählte Modelle verfügbar, solche die im höheren Preissegment angesiedelt sind. Auf diese Weise wird der exclusive Character des Produktes noch mal unterstrichen. Im Folgenden findet der Leser die Zielgruppenanalyse für die Produkte von NIKEiD.

NIKEiD Website

Demographische Merkmale

Geschlecht: Weiblich, Männlich > Die Schuhe werden sowohl für Männer als auch Frauen angeboten. Sport ist heutzutage für beide Geschlechter ein wichtiges Thema und beide sind für diese Art von Produkten als Kunden interessant.

Alter: 14-24 > Junge Menschen in diesem Alter achten besonders auf eine „individuelle Persönlichkeit“ wollen aber zugleich zu einer Gruppe/Gemeinschaft gehören und von dieser Annerkennung erfahren. Das Produkt befriedigt diese Bedürfnisse. Man hat einen teuren Schuh der zwar individuell gestalltet ist aber zugleich dem „mainstream“ folgt da er von einer sehr bekannten und beliebten Marke ist. Das gilt für den „modischen Sportschuh-Träger“ (auch Sneakerhead genannt) als auch für den Sportler der seine Wettkampf-, oder Trainingsschuhe personalisieren will.

Diese Altersklasse ist wohl die Haupt-Zielgruppe aber ich glaube, dass auch andere Altersgruppen – wenn auch in geringerem Maß – angesprochen werden können. So kaufen zum Beispiel Eltern immer wieder gerne peronalisierte Sachen für ihre Kleinkinder. Zugleich gönnen sich auch 30(+)-jährige Sportbegeisterte gerne solch ein Produkt um ihren Still zu unterstreichen oder die Passion für eine bestimmte Sportart zu verdeutlichen – und natürlich auch weil die Schuhe dann genau so aussehen wie man sie sich gewünscht hat. In dem Alter weiß man eben was man will.

Einkommen/Soziale Schicht: Mittelklasse/Obere Mittelklasse > Da es sich hier um die teuren Modelle von NIKE handelt muss ein junger Mensch erst mal über das Geld verfügen sich diese Schuhe leisten zu können. Leute in diesem Alter befinden sich zumeist noch in der Ausbildung und haben kein eigenes Einkommen das ihnen erlaubt teure Einkäufe zu machen. Daher kommt das Geld überwiegend von gut situierten Eltern.

Mediennutzungsverhalten: Internet und Mobile Devices Nutzer > Da dieses Produkt ausschließlich über die eigene Website vertrieben wird so ist Zielgruppe erfahren in Umgang mit dem Internet, sowohl am PC als auch auf den mobilen Geräten und Smart Phones.

Lebensstil: CommuniTeens, Young Globalists > CommuniTeens werden als Team-Player und Individualisten zugleich beschrieben was auch die Eigenschaften sind, die man den personalisierten Produkten von NIKEiD zuordnen kann. NIKE Schuhe sind weit verbreitet und werden von einer großen Anzahl der Jugendlichen und (jungen) Erwachsenen akzeptiert und genutzt. Das schaft ein Gemeinschaftsgefühl beim Träger der Schuhe. Durch die Personalisierung von NIKEiD wird aber zugleich das Streben nach Individualität eines CommuniTeens befriedigt.

Young Globalists sind selbstbewusst, erfolgreich und auf der Suche nach einer Herausforderung. Sie können sich die teuren Sportschuhe leisten und werden gerne gestallterisch tätig, sowohl im Beruf wie auch im privaten Leben. Ein exclusiveres Produkt das ihren jungen, erfolgreichen Charakter widerspiegelt passt da ins Lebenskonzept.

Funktionale Zugehörigkeit: Vereine/Communities > Natürlich lassen sich junge Sportler die in Vereinen tätig sind gerne ihre Schuhe personalisieren. Der eigene Schuh fällt den Teamkollegen und Gegnern beim Weitsprung, Basketball oder Tennis auf und hebt einen aus der „Masse“ heraus. Zugleich sind wohl auch Menschen die in verschiedenen Sport-Communities aktiv sind für dieses Produkt empfänglich, zum Beispiel städtische Laufgruppen die gemeinsam in der Stadt joggen oder Skater die sich an einem bestimmten Ort zum gemeinsamen skaten trefffen.

Problembewusstsein: Keine…oder doch? > Natürlich könnte man behaupten, dass man mit NIKE-Schuhen keine Blasen an den Füssen kriegt, sie in der Waschmaschine nicht abfärben etc. was jedoch nur im weiteren Sinn etwas mit dem eigentlichen Produkt zu tun hat. Ja, es geht im weiteren Sinn um Sportschuhe aber die Personalisierung ist das eigentliche Produkt in diesem Fall. Ein Problem fällt mir aber doch ein, welches mit den personalisierten Schuhen beseitigt werden kann: Schutz vor Verlust/Diebstahl. Zieht man die Schuhe irgendwo aus wo viele weitere Schuhe herumstehen (Tempel, Bowlinganlage, Sportunterricht, etc.) so kann man sie nachher leicht wieder finden – es gibt ja kein zweites Paar das gleich ist! Es is auch ein gewisser Schutz vor Diebstahl. Ein Dieb hat weniger Möglichkeiten mit einem Schuh etwas anzufangen auf dem der Name des Besitzers drauf steht. Keiner will Schuhe tragen auf denen der Name oder die Nummer eines anderen Sportlers steht. Zudem könnte der neue Träger leicht als Dieb entlarvt werden. Also doch ein Problem was dieses Produkt löst!

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.